Februar 2010

Februar 2010

27. Januar

Wetten, dass wir (neben unseren musikalischen Helden ‚KISS’) bei ‚WETTEN DASS…?’ waren??? 😉

Nachdem es die letzte Zeit wenig wirklich Erquickendes zu berichten gab (das Leben ist kein Ponyhof, wer weiß das nicht!?), kann und möchte ich heute die Möglichkeit wahrnehmen, von unserem schlicht genialen KISS-Wetten-dass-Wochenende in Erfurt ein bißchen aus dem Nähkästchen zu plaudern, das mir sooo viel gab! Zwei Tage am Stück glücklich sein, Sorgen vergessen, Probleme hinter sich lassen. Wenn es jemand schafft, mich auf andere Gedanken zu bringen, mich zu ‚euphorisieren’, unter Rock’n’Roll-Starkstrom zu setzen, dann eben diese Band, die seit 30 Jahren mein Leben (mit)bestimmt!!:-) Kann 2 Tage später immer noch nicht komplett glauben, was wir alles erlebten, welches Glück wir stellenweise hatten.

Doch von vorn – Samstagmorgen um 5h aus dem Bett gekullert, 6h Abfahrt nach Erfurt. Keine großen Erwartungen, um Enttäuschungen zu vermeiden, aber sicherlich die klassischen Hoffnungen eines jeden Fans >> bestenfalls ein Autogramm, Foto, eine minimale Kenntnisnahme, das wäre schon schön;-)

Gegen 10h Ankunft in Erfurt, Bezug Pension und schnurstracks ab in die City. Zugegeben – das Touri-Programm wurde von uns sträflichst vernachlässigt. Bis auf Dom, Fischmarkt..eben ein bißchen Altstadt..und dem leckeren Inder ‚Bombay’ haben wir nichts groß gesehen. Wir könnten aber Bücher schreiben über die Hotels der Stadt *lach* Spaß beiseite – das ist echt schade, denn Erfurt ist eine absolut sehenswerte Stadt. Unsere Prio war jedoch eine andere, das ist ja mal klar!

Heißer Tipp war Hotel Pullman. Dort fanden wir uns dann gegen 11h ein…und blieben, nachdem der Volltreffer bestätigt wurde, über S T U N D E N vor Ort!!! Presseleute vertrieben uns die Zeit, indem sie teilweise sehr unwissende Fragen stellten, uns filmten, staunend unseren Geschichten zuhörten. Okay – große, fassungslose Augen, das kennen wir zu Genüge. Wir die-hard-fans sind eben anders als andere;-)

Erstes KISS-Mitglied, das sich zeigte – Tommy Thayer (guitar). War sehr nett, unterschrieb auch brav die hingestreckten CDs, Bilder, usw., war aber spürbar in Eile bzw. seine Begleiter sorgten dafür, dass er gaaaanz dringend weiter mußte. Für ein gemeinsames Foto vertröstete er uns mit ‚I will be back – we gonna do it later’. Klar, glaub ich Dir aufs Wort…

Nächster war Eric Singer (drums), der sich aber eeeeewig in der Hotel-Lobby repräsentativ vor unserer Nase rumdrückte, jedoch nicht rauskam. Das ist schon ein bißchen fies – da stehen ein paar überschaubare Hanselen stundenlang in der Kälte, werden vom Wind durchgeblasen, trauen sich kaum auf Toilette oder was Essen zu gehen, vor lauter Schiß, D E N Moment zu verpassen und dann läßt man die Leute so zappeln. Aber gut, Show ist Show, privat ist privat. Ich sehe das ja auch in vernünftigen Momenten wirklich ein;-) Er kam auch irgendwann mit seinem Pudelmützchen raus und signierte artig. Muß klar sagen, dass Eric zu Expo-Zeiten Mitte der 90er, als er bei KISS ‚beurlaubt’ oder abgeschrieben war, da Peter wieder trommelte, echt um Welten interessierter, aufgeschlossener und herzlicher gegenüber uns Fans war. Well…die Macht des Ruhms eben.

Gene Simmons (bass) kam irgendwann mittags lässig aus dem Aufzug geschlurft, mit Ledermantel und Coke light in der Hand. Ganz Gene machte er für uns Mädels eindeutig zweideutige Gesten – herrlich! Das gehört zu Gene und bei ihm amüsiert mich das auch eher. Jedem anderen hätte ich versuchsweise empört den Stinkefinger gezeigt. Alt isser geworden, unser Gene, aber hey…Baujahr 1949, was will ich erwarten!? Wer 4.500 Weibchen im Leben flach gelegt hat (=seine einzige Droge), der darf mit fast 61 so aussehen *kicher*

Paul Stanley (guitar), unsere kleine Diva (und das meine ich so wohlwollend wie möglich), huschte vom Aufzug direkt in den Speisesaal. Er guckte zu uns, erkannte uns auch, aber wie gesagt – Paul halt. Seit Nürnberg 2008 hüte ich mich, ihn heilig zu sprechen…Paul möchte mit Abstand am wenigsten mit Fans zu tun haben, auch wenn er in jedem Interview unverdrossen wiederholt, wie wichtig wir doch sind und dass sie nichts wären ohne uns. Ja Pauli, das ist absolut wahr! Denk da mal gelegentlich dran, wenn Du Deinen Gönnern, die Dich zum Millionär machten, hier und da begegnest… Nicht falsch verstehen – ich lieb den Mann auf meine Weise seit 3 Jahrzehnten, aber deswegen muß man nicht alles spitze finden und kritiklos sein. Arroganz find ich halt wenig prickelnd, das ist der Punkt.

Aber Freunde – ich will echt nicht undankbar sein, denn genau dieser Mann hat immerhin meinen Namen auf das xxl-Foto mit seiner Unterschrift notiert PLUS ein Herzchen dazu gemalt!!! Ich erkenne das glücklich und überaus dankbar an, denn ich bat niemand, meinen Namen dazu zu notieren. Doc McGhee (Manager) hatte nur meine Visitenkarte wg. dem Deponieren der ‚heißen Ware’ an der Hotel-Rezeption;-)

Doc McGhee haben Gabi & ich zu verdanken, dass wir ALLE Unterschriften bekamen. Eric & Tommy waren ja kein Problem, aber der Rest!? Wir mußten ja irgendwann gegen 5 in unsere Pension und uns fertig machen für WETTEN DASS…??, Hunger hatten wir zudem auch noch!! Als ich Doc allein erwischte, habe ich ihn einfach pseudo-scheu und zurückhaltend gefragt, ob er eventuell, vielleicht, freundlicherweise…das Foto plus das Tourbuch von Gabi von der Band signieren lassen könnte. Er soll sich Zeit nehmen, wir würden die Sachen morgen früh an der Rezeption holen usw. Was soll ich sagen!? ‚No problem’, ein breites Grinsen und ich ließ vertrauensvoll unser heiliges Material bei ihm. Von anderen hörte ich, dass er den ganzen restlichen Mittag mit der Posterrolle unterm Arm im Hotel rumgelaufen ist – find ich extrem lustig!:-)

Okay, kurzes Abendmahl beim leckeren Inder, dann Pension, umziehen, schminken (also Gabi…) und nach 18h ab zum Messegelände, wo schon ordentlich was los war. Kurze Schrecksekunde wg. den hinterlegten Eintrittskarten und einer angeblich fehlenden Vollmacht, aber dann 2 glückliche Frauen, die tatsächlich Tickets für Tribüne 1, Reihe 1 in ihren Händen hielten. Reiner, wir danken Dir und lassen Dich an dieser Stelle nochmals herzlichst hochleben! Ohne Dich hätten wir all dies nicht erlebt!!! DANKE! DANKE! DANKE! Du bist ein Ehemann, wie ihn sich jede Frau, die leidenschaftlicher KISS-Fan ist, nur wünschen kann. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich Deinen Brief ans ZDF las…Will auch so einen verständnisvollen Gatten!!! *gg*

Die Show war -entgegen aller blöder Kritiken- prima, spannend, unterhaltsam…und das nicht nur dank KISS! Pet Shop Boys, Jan Delay, Kevin Costner, das kann sich doch wahrlich sehen lassen. Immer diese Rummotzerei an Gottschalk die letzte Zeit. Ja, er glänzt gewiss nicht immer, aber er ist für mich immer noch der beste Showmaster – Punkt! Und am besten ist er eh, wenn die Kameras aus sind. Das warm-up 15 Min. vor der live-Schaltung war einfach königlich lustig!!! Wir waren soooo aufgeregt!! All die KISS-Fans in unseren Reihen mit diesem glückseligen Grinsen auf dem Gesicht, mit dieser schönen, nervösen Anspannung – eine wahre Freude! Sobald Gottschalk nur im Ansatz das Wort ‚KISS’ ausgesprochen hat, machten wir uns lautstark bemerkbar. Natürlich auch, als die Band versuchsweise diskret zur Bühne schlich, um sich für den Auftritt zu postieren. Denke, man konnte uns gut vernehmen. Der Auftritt von KISS war für uns vor Ort erstmal eines – extrem hell! Der grelle Schriftzug mit den entschärften ‚SS’ hat einem so gut wie jede Chance genommen, vernünftige Fotos zu machen. Das Gegenlicht war mörderisch:-/ Aber hey – es war geil! Die Pyros, die Wahl auf den Track ‚say yeah’ (statt wie geplant ‚Modern day delilah’) und das in Deutschland zur Pflichtkür gehörende ‚I was made for lovin’ you’, die Tatsache, dass sie live gesungen haben, es laut und rockig war. So soll und muß das sein! Wir wollen keine glatt gebügelten Stimmen, Künstler, die nur hohl ihre Lippen zum Playback bewegen!!! Schade nur, dass Paul nicht wußte, wohin mit seiner zertrümmerten Gitarre. Obwohl wir schon eine haben – Gabi & ich hätten großzügig geteilt *gg* Weiß der Henker, wo die wieder gelandet ist…

Keine Frage – uns hat’s gefallen und wir waren entzückt bis beseelt!!:-)

Leider saßen wir ja zum Zeitpunkt, als die Stadtwette eingelöst und verloren wurde, weiterhin brav auf unseren Sitzen in der Messehalle und konnten somit nicht die kleine Show-Einlage draußen erleben. KISS gaben dort auch noch reichlich Autogramme und ließen sich von den Fans fotografieren. Muß nicht betonen, dass wir schwer angepisst waren, als sie das Außen-Spektakel so lieblos und schnell abgehandelt/ ausgeblendet haben. Da draußen flog die Kuh, hatten KISS-Fans teilweise Trommeln und Gitarre mit Verstärker dabei und dann das! *aaaaaaaaargh* Zudem hat das ZDF-Team viel zu viel Leute ins ‚K’ und ‚I’ gestopft. Hätte man die Meute etwas besser aufgeteilt, hätte auch das letzte ‚S’ noch geleuchtet und die 1500 hätte niemand auf den Mann genau abgezählt…!!:-/ Egal!

Nach ‚Wetten dass…?’ waren wir so aufgekratzt und hibbelig, dass wir unmöglich auch nur im Ansatz ans Bett denken konnten. Folglich sind wir nochmal ins Pullman Hotel, schlendern gerade gemütlich ums Eck, als Gene aus einem Van steigt. Diese Chance wurde jetzt aber richtig genutztJ Er ist irre cool, gelassen, geduldig und hat keinerlei Berührungsängste (ach!? hihi) – siehe Fotos! Man spürt, dass ihm nichts zuviel ist und er diese Fan-Pflege als einen Teil des Jobs respektiert und gerne akzeptiert, im Gegensatz zu…Ach, das hatten wir schon;-))))

Wir marschierten auch noch auf gut Glück ins Radisson SAS Hotel, wo die Wetten dass-Aftershow-Party stattfand. Nie im Leben hätte ich dort Paul vermutet, da man ihn auf solchen Events eher selten bis gar nicht antrifft. Und was soll ich sagen!? Um 3 Minuten haben wir ihn & Tommy verpasst!! Die Presseleute haben uns gleich wieder erkannt und uns die Beweisfotos von Paul & Tommy beim Verlassen der Party gezeigt. Hm, dumm gelaufen, aber wer weiß, für was es gut war!? Ich hatte ja das Herzchen und wäre er doof gewesen, hätte das wieder vieles ruiniert.

So sind die KISS-Mädels dann gegen 2h demütig, glücklich und müde in ihr Bett gefallen und die Gedanken kreisten bei mir nicht um ‚wie geht es nur weiter?’, sondern ‚wie geil war dieser Tag, wie schön, dass ich mich doch noch so freuen und begeistern kann!’.

Sonntagmorgen sind wir dank ‚Xynthia’ praktisch heimgeflogen. Gabi war mit der Deutschen Bahn über 10 Stunden unterwegs – ich hatte glücklicherweise eine Fahrgemeinschaft, die mich sicher nach Hause chauffierte. Nun parke ich die Erinnerungen im Geiste und hoffe, dass sie mich noch ´ne Weile bei Laune halten;-) Die Aufnahmen werden dabei helfen (und ein bestimmtes Leiden, das mich wieder mal ereilte vom langen Stehen in der Kälte – Kenner wissen Bescheid…*aua*aua*aua*).

ENJOY THE PHOTOS!!!

Hier kann man uns übrigens auch sehen: http://www.mdr.de/search/mediasearch/?words=KISS
(Erfurt im Wetten dass-Fieber-Filmchen)

http://bildgalerie.zgt.de/?em_gal=7345&em_client=ta&em_tag=ta.magazin_T193450705656
(ab Bild 18 oder 19, so meine ich)

Zu finden müssten wir auch in der heutigen Ausgabe der thüringischen BILD-Zeitung sein plus TLZ. Beide Blätter haben uns interviewt und etliche Fotos gemacht. Falls wer Zugriff zu diesen Presse-Erzeugnissen hat – bitte um Kontaktaufnahme!!

Thanx to KISS – Paul, Gene, Eric, Tommy…and especially Doc McGhee for making it possible (…).
Reiner – unbezahlbar!
Gabi – partner in crime since 1997!
Klaus & Petra – perfect drivers;-)
And all the other KISS-fans out there who shared this adventure with us! CU on tour 2010!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.